Ribiselmarmelade

Für alle Nicht-Österreicher: Johannisbeerkonfitüre 😉

Die Früchte waschen und in einen Topf geben. Ich bevorzuge die Marmelade mit ganzen Früchten, wer das nicht möchte muss die Früchte vorher noch passieren.

WP_20140619_001

Etwas Wasser zugeben und ca. 3-4 Minuten sprudelnd kochen.

WP_20140629_009

Gelierzucker zugeben. Ich habe hier 1 Kilogramm Früchte und 1/2 Kilogramm 2:1 Gelierzucker verwendet.

WP_20140629_010

Ganz wichtig ist, die leeren Gläser auszukochen und mit einem sauberen Tuch abzutrocknen. So können sich keine Keime bilden und die Marmelade verderben.

WP_20140629_011

Nach ca. 6 Minuten sprudelndem Kochen Gelierprobe machen (einen Teelöfel der Marmelade auf einen kalten Teller geben – wird sie hart, ist sie fertig).

WP_20140629_012

In die Gläser abfüllen. Es sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der Rand der Gläser beim Verschließen sauber ist, um Schimmelbildung zu vermeiden.

WP_20140629_013 (1)

Und jetzt verschenken oder selbst essen 😉

Al

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Mhhhh schaut urlecker aus! Am liebsten hab ich selbst gemachte Zwetschkenmarmelade mit ganzen Früchten 😉

Schreibe eine Antwort zu Alnis fescher Blog Antwort abbrechen