Peruanisches Privatdinner

Habt Ihr schon einmal peruanisch gegessen? Die Küche Perus ist international betrachtet im Vormarsch und gewinnt immer mehr an Beachtung. Höchste Zeit für uns in die vielfältigen Gerichte Perus einzutauchen! Aus diesem Grund durften wir an einer privaten Dinnerparty teilnehmen. Wir waren beide schon sehr gespannt, was uns denn da erwarten würde. Eines kann ich Euch aber schon vorweg sagen, wir wurden keineswegs enttäuscht. Die mit viel Liebe zubereiteten Speisen konnten sich sehen lassen!

Have you ever had Peruvian food? Peru’s cuisine has been up-and-coming internationally speaking and is gaining more and more attention. It’s about time for us to delve into the diverse foods of Peru! That’s why we were invited to a private dinnerparty. We were both really excited about it. One thing I’d like to say right away, we were blown away. All the meals, prepared with love, were absolutely amazing.

Peruanisches Privatdinner

Wir wurden herzlich in Empfang genommen und fühlten uns sofort, in dem wunderschönen Penthouse, wie zu Hause. Die beiden Gastgeber erzählten uns sehr genau und ausführlich über die Zutaten der peruanische Küche und ihre Herkunft! Dabei fiel uns sofort auf, dass wir so gar nichts über Peru wussten und wir uns auch noch nie Gedanken darüber gemacht haben. Richtig schade, wie wir feststellten, denn dieses Land hat einfach eine Menge zu bieten. Nicht nur kulturell, sondern auch was die peruanische Küche betrifft. Habt Ihr gewusst, dass es in Peru ungefähr 400 Nationalgerichte gibt? Oder, dass 50 verschiedene Maissorten jährlich angebaut werden?

We received a very warm welcome and felt right at home in the lovely penthouse. The two hosts told us everything we needed to know about the ingredients of the Peruvian cuisine and their origin! We realised that we both knew pretty much nothing about Peru and that we’d never really thought about it. What a shame, this country has so many things to offer. Not only their culture, but the Peruvian cuisine is quite amazing as well. Did you know that in Peru they have around 400 national dishes? Or that they cultivate 50 different kinds of maize every year?

Peruanisches Privatdinner

Die traditionelle Küche Perus ist eine Fusion aus der Jahrhunderte alten Kochkunst der Inka und Einwanderer aus Europa, Asien und Afrika. In der Kolonialzeit dominierten vor allem Einflüsse der spanischen Küche.

Die Grundnahrungsmittel sind Mais (dieser wurde schon vor 5000 Jahren angebaut) und Kartoffeln, Peru gilt als Uhrheimat der Kartoffel. Außerdem wurde schon zur Inkazeit Quinoa angebaut. Die peruanische Küche besteht aus mehreren Regionalküchen.

The traditional cuisine of Peru is a fusion of the century old culinary art practiced by the Inca and immigrants of Europe, Asia and Africa. In the colonial era it was heavily influenced by spanish cuisine.

The staple is on the one hand maize (which has been cultivated for over 5000 years) and on the other hand potatoes, Peru is known for being the original homeland of the potato. Besides, the Inca already knew how to cultivate quinoa. The Peruvian cuisine consists of a couple of regional cuisines.

Peruanisches Privatdinner

Das peruanische Nationalgericht Ceviche besteht in seiner ursprünglichen Form aus kleingeschnittenem, rohem Fisch verschiedener Sorten, der ungefähr 15 Minuten im Limettensaft mariniert wird. Rote Zwiebel und Rocoto (ein sehr scharfes, Paprika-ähnliches Gemüse aus Peru) werden mit dem Fisch vermischt.

Hauptbestandteile der peruanischen Küche

    • Mais (el Choclo): bis zu 50 Sorten, bekannteste: Cusco = Riesenmais;

Peruvian national dish Ceviche in its original form consists of differnt raw fish cut into small pieces, marinated in lime juice for about 15 minutes. Then they mix the fish with red onions and rocoto (a very hot, pepper-like vegetable from Peru).

Main ingredients for the Peruvian cuisine

    • Maize (el Choclo): up to 50 different varieties, most famous: Cusco = giant maize;

Peruanisches Privatdinner

    • Kartoffeln (la Papa): bis zu 3000 Sorten;
    • Chili;
    • Limetten (el Limón): die Limette spielt in der peruanischen Küche eine wesentliche Rolle, zB im Nationalgetränk Perus Pisco Sour oder aber auch in dem Nationalgericht Ceviche;
    • Potatoes (la Papa): up to 3000 varieties;
    • Chili;
    • Limes (el Limón): the lime is a very important part of Peruvian cuisine, for instance in their national drink Perus Pisco Sour or in their national dish Ceviche;

Peruanisches Privatdinner

    • Reis (el Arroz): auf 380.000 Hektar wird er angebaut;
    • Quinoa (la Quinoa): Inka-Korn oder Andenhirse;
    • Maniok (la Yuca): die Maniokpflanze wird bis zu 5 Meter hoch, hier werden die knolligen Wurzeln der Pflanze gegessen. Die Form einer großen Süßkartoffel, die Farbe einer Kartoffel. Die Wurzelknolle ist stärkehaltig und kann aus diesem Grund auch zu Mehl verarbeitet werden;
    • Rice (el Arroz): they cultivate it on an area of about 1500 square miles
    • Quinoa (la Quinoa): aka Inca-corn;
    • Manioc (la Yuca): Manioc plants grow to a height of up to 17 feet, the Tuberose roots of the plant are the interesting part. Looks a little like a sweet potato, in colour it’s more like a potato. The tuber contains starch which means it can also be turned into flour;

Peruanisches Privatdinner

  • Bananen (el Platano);
  • Rote Zwiebel (la Cebolla);
  • Koriander (el Cilantro): für Suppen und Ceviche;

Die Dinner-Party

Snacks

Als köstliche Snacks reichte man Süßkartoffelchips, Bananenchips aus der Kochbanane und „cancha“ (gerösteter peruanischer Mais).

  • Bananas (el Platano);
  • Red onions (la Cebolla);
  • Coriander (el Cilantro): for soups and Ceviche;

The dinner party

Snacks

For snacks they offered us sweet potato crisps, banana crisps from the cooked banana and „cancha“ (roasted Peruvian maize)

Peruanisches Privatdinner

Peruanisches Privatdinner

1. Vorspeise

Frittierte Yucca (Wurzelknolle der Maniokpflanze) mit Choclo (weißer peruanischer Mais) serviert mit Fetakäse und „Aji Rocoto“ Sauce (cremige rote Chili Sauce, die aber keineswegs scharf war!)

1st Appetiser

Fried yucca (tuber of the maniok plant) with Choclo (white Peruvian maize) served with feta cheese and „Aji Rocoto“ sauce (creamy red chili sauce, which was not hot at all!)

Peruanisches Privatdinner

2. Vorspeise

„Papa a la Huancaina“ mit cremiger „Aji Amarillo“ Sauce aus der gelben peruanischen Chili, serviert mit gekochten Kartoffeln und hart gekochten Eiern, Oliven und Salat.

2nd Appetiser

„Papa a la Huancaina“ with creamy „Aji Amarillo“ sauce made from yellow Peruvian chili, served with cooked potatoes and hard-boiled eggs, olives and salad.

Peruanisches Privatdinner

Hauptspeise

„Lomo Saltado“: Rindfleisch im Wok angebraten mit Gemüse, Chili, Reis und Pommes Frites. Diese Chili schmeckte einfach sensationell, nicht scharf, aber sehr fruchtig.

Main course

„Lomo Saltado“: Beef, gently roasted in a wok with vegetables, chili, Rice and chips. This chili tasted sensational, not hot, just very fruity.

Peruanisches Privatdinner

Nachtisch

Chiriymoya: Die aromatische, leicht säuerliche Frucht kann roh als Obst verzehrt werden, aber auch zu Saft oder Eis verarbeitet werden.

Cocktails

Chilcano: 1 Schuß Pisco (ein Destillat aus Traubenmost, es ist das alkoholische Nationalgetränk Perus und Chiles), Limettenstücke, Ginger Ale und ein paar Tropfen Angostura Bitter Kräuterextrakt und Eiswürfel.

Pisco Sour: Traditioneller peruanischer Cocktail. Limettensaft, Zuckersirup, Pisco, Eiweiß und ein paar Tropfen Angostura Bitter Kräuterextrakt.

Fazit

Wir durften uns einfach Durchkosten und waren von der peruanischen Küche total begeistert. Sogar Al, die sehr wählerisch im Umgang mit Lebensmitteln und Speisen ist, war ganz angetan und putzte ihren Teller immer wieder leer. Mir erging es nicht anders!

Die beiden reizenden Gastgeber veranstalten in nächster Zeit (voraussichtlich Mitte oder Ende November) ein Dinner-Event für 24 Personen in einem Wiener Restaurant. Näheres können wir Euch in den nächsten Tagen sicher schon berichten, denn da steht der Termin für das peruanische Dinner bestimmt schon fest! Wer Interesse hat, daran teilzunehmen, kann uns einfach eine E-Mail an contact@alnisfescherblog.com senden.

Wir möchten uns noch einmal aufs Herzlichste bei unseren netten Gastgebern für den gelungenen Abend bedanken und freuen uns schon sehr auf kommende peruanische Dinner-Events!

 

Dessert

Chiriymoya: The aromatic, slightly sour fruit can be eaten raw, or alternatively turned into juice or ice cream.

Cocktails

Chilcano: 1 shot of Pisco (a distillate of must, it’s the national Liquor of Peru and Chile), slices of lime, ginger ale, and a few drops of Angostura Bitters and ice cubes.

Pisco Sour: Traditional Peruvian Cocktail. Limejuice, sugar syrup, Pisco, egg white and a few drops of Angostura Bitters.

Conclusion

We had a Chance to taste everything and we were amazed by the Peruvian cuisine. Even Al, who is quite picky when it comes to food, was blown away and finished every single course. Same was true for me!

The two lovely hosts will be organising a dinner event for 24 people (presumably around mid- to late November) in a Viennese restaurant. I’m sure we can tell you more in a few days, the date for the Peruvian dinner should be set by then! If you’re interested in participating, let us know by sending a mail to contact@alnisfescherblog.com.

At this point all that’s left to do is say thank you so much to our lovely hosts for this sensational evening and to look forward to oncoming Peruvian dinner events!

Yours, Ni

Merken

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

6 Kommentare

  1. Einer meiner besten Freunde kommt aus Peru, deswegen habe ich schon vielmals peruanisch gegessen! Ich liiiiebe Frittierte Yucca und Ceviche (http://claudialasetzki.com/happy-day-sommer-sonne-food-freundinnen/)! 🙂
    Super toller Beitrag! Vielen Dank!
    Claudia

    • Alnis fescher Blog

      Wir waren restlos begeistert von der wunderbaren Küche Perus, Ceviche haben wir leider noch nicht probiert, aber wir werden es auf jeden Fall demnächst nachholen.
      Herzliche Grüße
      Alnis

  2. 🙂 Das klingt nach einem richtig tollen Abendessen.
    Die Stimmung muss toll gewesen sein – das macht den Abend perfekt.
    Ganz liebe Grüße 🙂

  3. Tanjas Bunte Welt

    Das sieht lecker aus. Ich durfte einen Kochkurs bei zwei wunderbaren Damen aus Peru besuchen. Es war sehr spannend und die haben einen riesigen Mais gg
    Liebe Grüße

    • Alnis fescher Blog

      Danke sehr. Der Riesenmais war sensationell, so etwas hatte ich vorher noch nie gesehen!
      Liebe Grüße an dich und einen schönen Freitag
      Alnis

Kommentar verfassen