Kaffee ist nicht gleich Kaffee

Wir lieben Kaffee!

Früher war es so, dass ich Kaffee trank, weil es irgendwie jeder tat. Mir war es so ziemlich egal, welche Marke oder von wo er kam – ob Espressomaschine, Kapselautomat, oder die typischen italienischen Espressodinger, die noch mehr Arbeit machen.

Löskaffee, Bodum, Filter… Ja OK, die mussten es nicht unbedingt sein…

Auch die vielen verschiedenen Kaffeesorten waren mir egal. Hauptsache ein warmes, braunes Getränk, das nach Kaffee schmeckt und wenn möglich viel davon.

So dachte ich früher.

We love coffee!

A while ago I used to drink coffee because everybody did it. I really didn’t care about where it came from – espresso machine, coffee capsules or the typical italian espresso machine, which is rather intricate.

Instant, Bodum and filter coffee … well, I did try to avoid those at least …

image

image

Lange Zeit hatten wir die Nespresso Kapselmaschine mit allerhand Sorten. Alle haben wir sie durchprobiert, aber so wirklich begeistert waren wir von keiner dieser Kaffeesorten. Stutzig wurden wir dann bei den Kaffeesorten Caramel, Apfel, Schokolade, usw. So etwas kann doch nicht gesund sein und es wurde kräftigst aromatisiert. Nun, wenn ich Kaffee will, dann wirklich Kaffee und nicht Schoki oder Apfel.

Nur Al trinkt Nespresso nach wie vor leidenschaftlich gerne (die künstlichen Sorten müssen aber selbst für sie nicht sein).

For quite some time we had a Nespresso machine with capsules in all kinds of different varieties. We tried them all, we just couldn’t find one that really satisfied us. What really disconcerted us was capsules labled „Caramel“, „Apple“ or „Chocolate“. Stuff like that can’t be healthy and is certainly heaviely flavoured. If I want coffee, I want coffee, not chocolate or apple.

Only Al still enjoys Nespresso, just the regular coffees though, non of that flavoured stuff.

1-DSC_0001

Das nächste, das mich daran stört, ist der produzierte Abfall und die hohen Kosten der Kapseln.

Aber Mister George Clooney muss ja schließlich auch Geld verdienen 😉

One more thing I don’t like about the capsules is the resulting waste and the high cost.

But I do understand that a certain Mr. George Clooney has to make money somehow 😉

1-DSC_0004

Also verkauften wir unsere Nespressomaschine wieder und probierten einen Kaffeevollautomaten, mit dem man Espresso, Cappuccino oder Café Latte herstellen kann.

Wir waren begeistert!

Ich konnte Kaffeebohnen oder gemahlenen Kaffee in die Maschine geben und zwischen den verschiedensten Kaffeearten wählen.

Irgendwann brachte mein Mann einen kleinen, italienischen Espressokocher mit nach Hause und meinte zu mir „Probieren wir doch einmal einen typisch italienischen Kaffee!“

Gesagt getan, er war davon begeistert, ich aber nicht.

Wasser abmessen, einfüllen, Kaffee reiben oder schon gemahlenen kaufen, wieder einfüllen, aufpassen, dass nichts daneben fällt (Kaffee ist ja teuer), das ganze Ding wieder zusammenschrauben, auf den Herd stellen und warten bis der Kaffe mit einem lauten Zischen in den dafür vorgesehen Behälter läuft. Die viele Arbeit und das furchtbare Geräusch wenn der Kaffee in den Behälter rinnt – nein danke.

So we sold our Nespesso machine and bought a fully automatic espresso machine, which will make epresso, cappuccino or café latte, all from regular coffee beans.

We were amazed!

All I had to do was put coffe beans (ground or not) into it and it would make any type of coffee I could ever imagine.

Some time later my husband found this little italian espresso maker and said, „Why don’t we try some typical italian coffee?“

So we did, he loved it, I did not.

Fill it with a set amount of water, grind the coffee or buy it pre-ground, put it into the coffee maker, making sure you don’t spill any (coffee is pretty expensive after all), screw the whole thing back together, put it on the stove and wait for the coffee to drip into the destined container which is accompanied by a loud sizzling noise. All that work and the terrible noise when making coffee – no thanks.

image

Mit der Zeit und zunehmendem Alter war es mir nicht mehr so egal und ich begann mich für Kaffee mehr zu interessieren.

Begonnen hat es eigentich vor zwei Jahren, da besuchten wir Costa Rica und Kolumbien. Da diese Länder nicht nur für ihre Bananen oder Ananasplantagen bekannt sind, sondern auch für ihre guten Kaffeesorten, wurde mein Interesse geweckt.

Nun, mit der Zeit probierte ich dann doch den Kaffee von dem kleinen Italiener aus und merkte dann doch einen großen geschmacklichen Unterschied zu unserem Kaffeevollautomaten.

Der Kaffee war einfach köstlich, schon alleine das herrliche Aroma, das er verströmt.

Dazu einen Klecks Milchschaum und ich fühlte mich wie im siebten Himmel.

In der Zwischenzeit ist es so, dass wir unseren Kaffee nur mehr in dem kleinen italienischen Espressokocher zubereiten und die vielfältigsten Kaffeesorten aus der ganzen Welt probieren.

Ich liebe guten Kaffee über alles und trinke am Tag nur mehr zwei bis drei Tassen, aber diese dafür mit Genuss.

As time went on and I grew older I started to care about coffee beyond the point of drinking it just because everybody does it.

It actually started about two years ago when we went to Costa Rica and Columbia. Since these countries are not just famous for their banana and pineapple plantations but also for their amazing coffee I became very interested in the subject.

Well, reluctantly I did try the coffee of our little italian guy and after only a few cups I started to notice just how big the difference was between that and our espresso machine.

The coffee was simply delicious, just the amazing smell alone was enough to make me smile.

Add a little bit of milk froth and I felt like I was in seventh heaven.

By now we exclusively use our little italian coffee maker to brew our coffee, trying all kinds of coffee varieties from all over the world.

I love good coffee more than anything and only drink about two to three cups a day nowadays, but those I enjoy to the fullest.

Ni

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

6 Kommentare

  1. Pingback:ROK und Chemex Kaffeegenuss | Alnis fescher Blog

  2. Pingback:alpha coffee | Alnis fescher Blog

  3. Ich liebe das heiße, gut duftende, schwarze Gold auch heiß und innig. Allerdings ist mir ein Espresso zu bitter, genauso wie die Nespresso oder auch viele Café Latte, die man in Restaurants serviert bekommt. Ich verwende am liebsten den fair trade Kaffee aus dem Weltladen, der einen unvergleichlich guten Geschmack hat.

  4. Bin ganz Eurer Meinung! Nespresso (außer eventuell Sorten mit Stärke 10+) und Vollautomaten sind für einen echten italienischen Espresso nicht geeignet. Ich hätte noch eine sehr empfehlenswerte Alternative für diejenigen, denen das Hantieren mit den Espressokochern, Kaffeemühlen etc. zu umständlich ist: Das E.S.E System („Easy Serving Espresso“), ursprünglich von Illy entwickelt, haben inzwischen alle namhaften italienischen Röstereien im Programm. Es handelt sich um vakuumverpackte Einzelportionen („Tabs“ in Filterpapier), die einfach in geeignete Siebträgermaschinen eingelegt werden. Es gibt sie sowohl für 100% Arabica als auch für die in Süditalien sehr beliebten und besonders kräftigen Arabica-Robusta-Mischungen. Das Ergebnis ist meiner Meinung nach ident mit einem Espresso in einer italienischen Bar! In Wien große Auswahl bei http://www.tasteit.at oder beans.at.
    Ma adesso vado nella cucina per prendere un buon caffe. Ciao!

    • Guten Morgen Gerhard!
      Danke Dir für deinen wirklich sehr ausführlichen Kommentar zum Thema „Kaffee ist nicht gleich Kaffee“. Diese Shops sind mir sehr bekannt und ich kaufe meinen Kaffee auch gerne dort ein.
      Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Dienstag.
      Viele liebe Grüße
      Alnis

Kommentar verfassen