Herbstlicher Striezel oder Hefezopf

Herbstzeit ist Powidlzeit und deshalb möchten wir gerne unser Striezel- bzw. Hefezopf Rezept mit Euch teilen.

Was brauchen wir dazu:

Na klar, einmal Powidl;

80g Stauzucker bzw. Puderzucker;

80g Butter;

21g frische Germ bzw. Hefe;

250ml Milch;

500g Weizenmehl;

1 Päckchen Vanillezucker;

1 Ei;

 

Zum Bestreichen und Bestreuen:

1 Ei;

Mandelblättchen;

Hagelzucker;

 

Zum Füllen:

Etwas Powidl, Rosinen und Cranberrys (nach Geschmack) – kann man aber auch weglassen.

image

Ich verwende eine Küchenmaschine, aber es geht natürlich auch ohne.

Butter, Zucker, Germ und Milch werden leicht erhitzt. Ohne Küchenmaschine einfach die Milch erhitzen und über die anderen Zutaten gießen.

image

Anschließend das Mehl, etwas Salz, ein Ei und den Vanillezucker hinzufügen und kräftigst (für mich macht das die Küchenmaschine) durchrühren.

image

 

Zum Schluss werden die Rosinen und Cranberrys untergemischt.

 

Alles auf einem Brett gut durchkneten.

image

Eine große Rolle formen und diese in drei Teile teilen.

image

Einen oder wer will kann auch alle drei Teile ausrollen und mit Powidl bestreichen.

image

Dann drei Stränge zubereiten und zu einem Striezel oder Hefezopf formen.

Den geformten Zopf ca. 1 Stunde zugedeckt ruhen lassen.

image

image

Mit einem verquirlten Ei bestreichen und mit Hagelzucker und Mandelblättchen bestreuen.

image

Anschließend den Striezel bei 160 Grad Heißluft für ca. 35 Minuten backen.

image

Nach dem Backen zugedeckt auskühlen lassen.

image

So – und fertig ist der herbstliche Striezel, es würde uns freuen wenn Ihr ihn genau so gut findet wie wir.

Wir wünschen Euch gutes Gelingen!

image

Ni

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Der Zopf sieht toll aus, das Rezept werde ich bestimmt mal ausprobieren.

Kommentar verfassen