Mach mal Du…

Mach mal Du...

Ist es bei Euch in der Beziehung auch so, dass jeder einen Part hat, der sich in den Jahren einer ewig dauernden Ehe so ergeben hat? Bei uns zeigte es sich rasch, eigentlich schon als ich beim Mann Quartier bezog und unserem gemeinsamen Zuhause eine wohnliche Atmosphäre geben wollte. Nur ein Bild aufhängen sollte der Mitbewohner! Na gut, es war wohl ein etwas größeres Gemälde und die Wände aus Beton. Was soll ich sagen, nach einigen Versuchen und zärtlichen Hinweisen, ob der richtigen Handhabung des Werkzeuges meinerseits, landete dieses in meinen weiblichen Händen und ich hörte noch die Worte: „MACH MAL DU…“ bevor er davon rauschte. Nebenbei, das von mir montierte Bild hängte bombenfest, denke die Nägel stecken heute noch in der Wand, auch wenn wir schon vor Jahrzehnten ausgezogen sind.

Mach mal Du...

Somit habe ich mir den Part der Handwerkerin in der Ehe erobert, neben Haushalt und leidenschaftlichem Kochen. Wobei Haushalt, da konnte ich inzwischen die Teile abgeben, die ich gar nicht gerne mache. Nur die Worte „MACH MAL DU…“ verfolgen mich immer wieder. Ob bei technischen Installationen oder sonstigen Dingen, die so mit der Zeit anfallen. Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, wenn irgendetwas in der Wohnung zu ersetzen oder reparieren ist, als Frau mach dich schlau, bevor Du einen männlichen Handwerker rufst (warum kenne ich keine Frau in einem Handwerksberuf?). So vor einiger Zeit, als ich mir im Vorzimmer zwei beleuchtete Säulen und dazwischen einen Ganzkörperspiegel wünschte. „Ich“ machte klare Anweisungen an den Tischler und bestellte einen Elektriker für die Säulen, denn der Herr des Hauses meinte: „MACH MAL DU…“

Mach mal Du...

Herr Elektriker kam (die Anreise musste eine Weltumsegelung gewesen sein, so fertig war der Mann) und schon beim Öffnen der Haustür begrüßte er zuerst meinen Mann und fragte sofort: „Chef, wo ist Problem?“ Dieser zeigte auf mich, aber halloooo und meinte: „Das erklärt Ihnen meine Frau.“ Endlich, bemerkte mich der Handwerker und ließ sich von mir alles erklären, wegen einem zweiten Lichtschalter neben dem schon vorhandenen, sprach dann in Richtung Mann, no Problem… Gleichzeitig nahm er Hammer und Meißel in die Hand und wollte an der falschen Stelle zu stemmen anfangen. Noch rechtzeitig konnte ich den guten Mann stoppen und nochmals von vorne mit dem Erklären beginnen. Soviel gesagt, ich ließ bis zur Vollendung der Arbeit den Elektriker nicht mehr aus den Augen, obwohl er nicht annähernd einem Mister Universum glich… Lichtschalter funktioniert, aber warum ich nun zwischen den Säulen beim Blick in den Spiegel, die Frau ohne Unterkörper bin, kann mir weder der Tischler, noch mein Mann erklären, sie schieben sich noch immer gegenseitig die Schuld in die Schuhe.

Ach ja – vor Kurzem fielen im Badezimmer ober dem Spiegel die Spots aus, als der Mitbewohner sein Antlitz betrachtete. Da rief er mich und meinte: „Wir brauchen einen Elektriker!!“ Rasch nahm ich meine Handtasche und rief beim Verlassen der Wohnung: „MACH MAL DU!!! Ich muss ins Büro.“ Fragt mich nicht, warum ich mich seit Neuestem in der Früh mit einer Stirnlampe schminken muss…

Yours Evelin

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

4 Kommentare

  1. 😀 Hahaha, liebe Evelin,
    meine Mundwinkel gehen gerade bis zu den Ohren!
    Ich mache zwar auch viel selbst, tausche Glühbirnen aus und kümmere mich um dies und das, aber mit Elektrik hab ich nichts am Hut. Das ist in der Tat der Bereich des Göttergatten, den er auch wirklich aus dem F.F. beherrscht.
    Zudem kocht er…erstklassig!
    Hab ein schönes Wochenende und ganz liebe Grüße
    Claudia 🙂

    • Liebe Claudia, freue mich, dass Du schmunzeln musstest! So findet anscheinend wirklich jeder in einer Partnerschaft seinen Aufgabenbereich. Um die Kochkünste Deines Mannes beneide ich Dich ein ganz wenig.Herzlichen Dank für Deinen Kommentar und einen traumhaften Abend.
      GlG Evelin

  2. :-))) ich stelle mir gerade die Schminkerei mit Stirnlampe vor 🙂 herrlich 🙂 Bei uns muss immer ein Handwerker kommen. Mein Mann hat zwei Linke 🙂 und ich sowieso. Bis allerdings ein Handwerker antanzt dauert es….vielleicht besorge ich mir auch schon einmal eine Stirnlampe…:-)
    LG Natascha

    • Liebe Natascha, da wir wieder erleuchtet sind und ich den perfekten Elektriker gleich um die Ecke gefunden habe, kann ich Dir die Stirnlampe gerne mal leihen. Mein Mann hat auch zwei linke Hände, aber folgt meinen Anweisungen Vielen lieben Dank und schönen Abend
      Evelin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.