Es ist Zeit…

Es ist Zeit...

In den letzten Tagen war mein Gefühlsleben eine Hochschaubahn und ich konnte mir die Ursache beziehungsweise den Grund nicht erklären. Daher schob ich meinen Seelenzustand kurz auf die Wechseljahre und Hormone. Als zicken- oder launenhaft wollte und möchte ich mich persönlich nicht bezeichnen. Aber ein Kommentar unter einem Post führte mich auf die Spur und als mir beim Schreibtisch aufräumen (kommt manchmal vor) ein Foto von meiner Freundin und mir in die Hände fiel, machte es Klick und mein Herz einen Hopser, da war die Ursache meines Wirrwarrs.

Es stand schon lange etwas aus, wofür ich einen Abschluss finden musste. Loslassen und Abschied nehmen bedeutet meistens Schmerz. Ich musste endlich Abschied nehmen von der Frau und Freundin, die für kurze Zeit in mein Leben trat, es auf den Kopf drehte und mir half, mich zu finden. Der Beginn unserer Freundschaft fand an einem ungewöhnlichen Ort statt, in einem Krankenzimmer. Wir waren beide gerade transplantiert und hofften auf ein besseres Leben. Es spielte jemand Schicksal, dass er uns so unterschiedliche Frauen, vom Alter und Charakter total weit auseinander, zusammen brachte. So betrat sie  „mein“ Zimmer, das ich seit einer Woche glücklich allein für mich hatte, laut und dominant. Ihre Begleitung wurde gleich durch das ganze Zimmer dirigiert, um Fenster zu öffnen, dies und jenes einzuräumen usw. Argwöhnisch wurde das Geschehen von meinem Bett aus beobachtet und still dachte ich mir: Oh Gott, was ist das für eine Hyäne? Sah meine Ruhe schon dahin schwimmen. Ihre Begleitung suchte bald das Weite und siehe da, lachend stellte sie sich vor und meinte, dass sie sehr dominant wäre, aber ich soll es nicht zu ernst nehmen.

Es ist Zeit...

Von diesem Augenblick an begann eine Freundschaft, die mehr war, nicht zu beschreiben. Fünf Wochen teilten wir uns das Zimmer und litten, lachten und weinten miteinander. Leider war ihr Genesungsverlauf nicht so positiv wie meiner und dennoch verlor sie nie ihren Humor. Wir sahen uns nicht oft, aber unsere Gespräche führten wir tagtäglich, oft mehr als lang. Wir erzählten uns alles und sie sagte immer unumwunden ihre Meinung und dadurch begann ich mich selbst zu hinterfragen und sie bestärkte mich in meinen Vorhaben und unterstütze mich in allem. Unsere Freundschaft war voller Humor und es war so, als hätten wir eine Seele miteinander, jede fühlte sofort, dass etwas nicht in Ordnung war. Heute vermisse ich noch immer unsere wunderbaren Gespräche, viele am Telefon und oft wurden wir gefragt, was man sich nur täglich so lange zu erzählen hätte. Ohne sie hätte ich heute nicht mein Selbstvertrauen und wäre nie so, wie ich bin. Offen für alles, direkt in meinen Äußerungen, andere Meinungen und Kritik akzeptierend und vieles mit Humor nehmend.

Doch eines Tages wussten wir beide, sie war wieder im Krankenhaus, es ging ihr immer schlechter und sie wollte nicht, dass ich sie besuche, dass dieses Gespräch unser letztes sein wird und sie sagte zu mir: Zwergi, ich muss gehen, lass los, auf Wiedersehen irgendwo… Langsam legte sie auf, ohne meine Antwort abzuwarten und ich flüsterte nur: Jetzt noch nicht, doch eines Tages werde ich kommen, um unser Gespräch zu beenden und Adieu sagen…Versprochen!

Es ist Zeit...

Nun ist es Zeit, es zu Ende zu bringen, um einen neuen Weg einzuschlagen und die Gedanken auf Neues lenken…

Manchmal nimmt einen etwas gefangen und lässt uns nicht atmen und dennoch schieben wir es vor uns her, weil wir am Alten festhalten und vielleicht auch glauben, dass es nicht richtig ist, sich davon zu befreien… Nicht immer gelingt es zu leben, lieben, lachen… Nicht immer kann man nur fröhlich sein, aber den Humor sollten wir nicht verlieren, das habe ich von meiner Freundin gelernt.

Es ist Zeit...

Yours, Evelin

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

7 Kommentare

  1. Doch, Menschen, die wir lieben, bleiben für immer! Es bleiben Liebe, Dankbarkeit und Erinnerung! Ein schöner emotionaler Bericht, bin schwer berührt! Fühl dich gedrückt!
    Liebe Grüße,
    Claudia

  2. 🙂 Liebe Evelin,
    das klingt im ersten Moment sehr traurig. Aber auch irgendwie schön und nach ganz viel gemeinsam erlebten Emotionen. Die kann Dir niemand nehmen und Deine Freundin wird ewig in Deinem Herzen bleiben.
    Schönen Sonntag und ganz liebe Grüße
    Claudia 🙂

    • Liebe Claudia,
      Herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar. Du sagst es, sie ist für immer in meinem Herzen und manchmal überlege ich, wie darüber denken könnte, das hilft bei Entscheidungen!
      Ganz liebe Grüße und schönen Abend
      Evelin

  3. Liebe Eveline,

    Auch wir mussten kürzlich einen besonderen Menschen weiterziehen lassen.
    Nicht einfach, aber er hat weiterhin seinen Platz in unserem Leben, und das fühlt sich gut und richtig an.
    Deine Freundin wird immer Teil deines Lebens sein, sie ist nur voraus gegangen.

    Herzlichst Martina

    • Liebe Martina,
      besondere Menschen bleiben immer im Herzen und es heißt doch so wunderbar:
      Einmal sehen wir uns wieder …. In diesem Sinne freue ich mich ganz besonders
      auf Dich…..
      Schönen Sonntag und liebe Grüße aus Wien
      Evelin

  4. Liebe Evelyn.
    Dein Beitrag berührt mich gerade sehr. Danke das du ihn mit uns geteilt hast. Und ich glaube das du deine Freundin jetzt- mit diesem Post – hast gehen lassen.
    Fühl dich gedrückt!
    Regina

    • Liebe Regina,
      genauso ist es. Es steht mir noch ein Weg bevor, den werde ich im nächsten Urlaub
      in Angriff nehmen, dann habe ich alles erfüllt um loszulassen! Danke für Deine lieben Worte und schönen Sonntag
      Evelin

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.